Projekt "Rastwiesen"

Start in die Umsetzung des Siegerprojektes des Ideenwettbewerbes "Rastwiesen"

Im März 2022 erarbeiteten 12 Teams, zusammengesetzt aus verschiedenen Planern, ihre Visionen laut Vorgaben des Ideenwettbewerbs "Rastwiesen". Die Projektidee des Teams um das Architekturbüro feld72 ging infolge als Siegerprojekt hervor. 

2023 legte die Kooperationsvereinbarung zwischen Land, Euregio+ und Gemeinde Eppan a.d.W. die Aktivitäten zur Umgestaltung des Areals in ein Gebiet urbanistischer Neugestaltung fest. 

Nun starten wir in die Umsetzung dieses wichtigen Projektes für Eppan!


Im Januar 2024 hat der Gemeindeausschuss der Gemeinde Eppan a.d.W. die nächste Schritte festgelegt und verschiedene Experten beauftragt, die bei der Umsetzung des Siegerprojektes behilflich sind. 

Das Architekturbüro Feld72 wird die Abänderung des Bauleitplans und den sogenannten  Neugestaltungsplan erarbeiten, ebenso den Infrastrukturplan, den Mobilitätsplan innerhalb der Zone „Rastwiesen“ und das Konzept für Energie- und Wassermanagement. 

Um die neue Bebauung an die übergeordnete Mobilität anzubinden, ist es notwendig, ein übergeordnetes Mobilitätskonzept und einen Mobilitätsplan außerhalb der Zone zu erstellen. Hierfür wurde das Studio Pfeifer Partners GmbH beauftragt.

Selbstverständlich spielt auch in diesem Planungsprozess die Partizipation eine wichtige Rolle, weshalb die Expertin für Partizipation Katharina Erlacher diesen Auftrag erhalten hat.


Im März 2024 fand das erste Treffen des Strategisch Arbeitstisches „Rastwiesen“ statt. Dieses Gremium wurde laut Kooperationsvereinbarung eingerichtet und setzt sich aus Vertretern der Gemeinde Eppan a.d.W., der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol und der Euregio Plus SGR AG zusammen. Ihm obliegt insbesondere die Umsetzung der Inhalte der Kooperationsvereinbarung.

Bei diesem ersten Treffen ging es um ein Kennenlernen der Mitglieder und Ersatzmitglieder des Strategischen Arbeitstisches. Es wurde folgender Leitsatz definiert, der die Urbanisierung des ehemaligen Kasernenareals die nächsten Jahre begleiten und unterstützen soll:

„Das Rastwiesen Areal von Eppan verkörpert eine einladende Vision, die Familienfreundlichkeit, Nachhaltigkeit und bezahlbaren Wohnraum, soziales Miteinander, Freude, generationsübergreifende Gemeinschaften, energieautarke Lösungen sowie Co²-Neutralität vereint: Wohnen, Wirtschaft und Freizeit – ein inspirierender Ort, der die Zukunft mit Frohsinn und Harmonie erfüllt und dabei das Gleichgewicht zwischen Menschen und Umwelt harmonisch wahrt“.

Außerdem wurden in dieser Sitzung die Aufgabenverteilung der Vertragspartner und die nächsten Aktivitäten besprochen. Die Euregio Plus SGR AG wird sich unter anderem um die Suche nach Finanzpartnern für das geplante Altersheim und für die restliche Bebauung kümmern.


Am Donnerstag, 28. März 2024 fand ein erstes Kickofftreffen mit den beauftragten Technikern statt, um die Schnittstellen zwischen den verschiedenen Technikern und einen Zeitrahmen zu definieren und vor allem den partizipativen Prozess mit einzubinden. Dieser Prozess wird zwei Jahre dauern.


Vom 04. bis 07. Juni 2024 gab es die Möglichkeit, im Reallabor vor Ort mit den zuständigen Techniker*innen und Expert*innen zu interagieren und gemeinsam die relevanten Fragen zu erörtern. 

Die Themen, die in dieser Phase behandelt wurden, sind folgende:

Lebensraum für alle; Landschaft und Freiraum; 

- Anbindung und Verbindung mit Treffpunkten, Achsen und Plätzen;

- nachhaltiges Bauen;

- Umnutzung, Zwischennutzung, Wiedernutzung & Programm Reallabor.

Unser Ziel ist es, ein gemeinsames Verständnis zu fördern und die Qualitäten des Areals weiter zu schärfen.



Ideenwettbewerb für die Bebauung des südlichen Teiles der ehemaligen Mercanti Kaserne- "Maria Rast Wiesen"

Jurysitzung zum städtebaulichen Ideenwettbewerb Maria Rast Wiesen

Am Donnerstag, 23. Juni und Freitag, 24. Juni 2022 fand im Lanserhaus die Jurysitzung zum Ideenwettbewerb Maria Rast Wiesen statt.

Die Juror*innen Lilli LICKA aus Wien, Harald FREY aus Wien, Sonja GASPARIN aus Villach, Andreas FLORA aus Innsbruck und Markus SCHADENBAUER aus Hohenems wählten folgende Projektteams zu den Siegerprojekten:

1. Preis: feld72 Architekten ZT GmbH, Arch. Peter Zoderer mit Bergmeister GmbH, Hansjörg Jocher und Freilich Landschaftsarchitektur, Karin Elzenbaumer, Materialnomaden, Heiner Schweigkofler, Norbert Spitaler. Film

2. Preis: PSAU Privileggio-Secchi, arch. Nicolò Privileggio, Maria Teles arquitectura paisagista, Maria Teles, Ing. Luca della Lucia, Prof. Marialessandra Secchi, Federico Della Puppa, Smartland s.r.l., Arch. Manuel Casadonte, Arch. Stefano Ivaldi. Film

3. Preis: LIA-Collective, MSc. Meng. Philipp Rier, CKSA Christoph Kohl Stadtplaner Architekten, Winfried Theil, Eva-Maria Schgaguler, Jamal Marcus Rada, Büro Happold, Peter Rier, Sara King, Srdjan Mandic, Lucia Ludovici, Thomas Lang. Film

Anerkennung: TRAFO Kirchmayr + Nöbauer GesbR, Arch. Stefan Nöbauer, Assoc.Prof.DI.Dr. Angelika Psenner, Arch. DI Max Utech, BAUBÜRO Ingenieurgemeinschaft Pauli Psenner, 3:0 Landschaftsarchitektur Gachowetz Luger Zimmermann OG, Con:sens Verkehrsplanung ZT GmbH, Leonardo Haglmüller, Ruben Mahler, Felix Redmann, Konstantin Jagsch.

Anerkennung: Studio Paola Viganò, Prof. Paola Viganò, Arch. Uberto degli Uberti, Ing. Stefano Manelli, Citec Italia SRL, Arch. Alessia Mangialardo, Ph.D., Arch. Gianluca Masiero, Dott. Ing. Arch. Kasumi Yoshida, Ph.D., Arch. Francisco Javier Ramirez Estrada, Paysagiste Laure Thierrèe.

Anerkennung: Pfeifer Partners GmbH, Arch. Christine Pfeifer, Ing. Michael Pfeifer, Christian Liberi, Wolfgang Simmerle, Mariangela Capozio.

Vor der abschließenden Bewertungsrunde war auch der Bürgerrat und die Stakeholder anwesend und diskutierten über diese fünf Projekte. Ihre Bewertung floss in die Bewertung der Jury ein.

Alle Ergebnisse der Jurysitzung finden Sie  hier.

In einer Ausstellung im Spätsommer können die Eppaner Bürger schließlich die eingegangenen Wettbewerbsarbeiten besichtigen. Film

Die Broschüre zum Ideenwettbewerb ist in der Dienststelle 3.2 Raumentwicklung kostenlos erhältlich.

Kontakt

Für weitere Anregungen und Fragen wenden Sie sich bitte an die folgende E-Mail-Adresse:

raumentwicklung@eppan.eu

Chronologie

  • 03.06.-07.06.2024

Reallabor Rastwiesen

  • 16.05.2024

Sitzung des Strategisch Technischen Arbeitstisches

  • 28.03.2024
    Kickoff mit den beauftragten Technikern
  • 21.03.2024
    Sitzung des Strategisch Technischen Arbeitstisches
  • 07.12.2023
    Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zur urbanistischen und sozialen Aufwertung des auf dem Gemeindegebiet von Eppan gelegenen Militärareals im Eigentum der Autonomen Provinz Bozen zwischen der Gemeinde Eppan a.d.W., der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol und Euregio Plus SGR AG
  • 23.11.2023
    Beschluss des Gemeinderates der Gemeinde Eppan a.d.W. Nr. 82: Genehmigung der Kooperationsvereinbarung zur urbanistischen und sozialen Aufwertung des auf dem Gemeindegebiet von Eppan gelegenen Militärareals im Eigentum der Autonomen Provinz Bozen zwischen der Gemeinde Eppan a.d.W., der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol und Euregio Plus SGR AG
  • 13.11.2023
    Sitzung der Ratskommission für die zukünftige Nutzung des Areals der Maria Rast Wiesen
    Tagesordnung
  • 17.10.2023
    Beschluss der Landesregierung Nr. 896: Genehmigung der Kooperationsvereinbarung zwischen Gemeinde Eppan a.d.W., Autonome Provinz Bozen und Euregio Plus SGR AG - Aufwertung ehem. Militärareal "Mercanti-Kaserne"
  • 05.09.2023
    Sitzung der Ratskommission für die zukünftige Nutzung des Areals der Maria Rast Wiesen
    Tagesordnung
  • 12.06.2023
    Sitzung der Ratskommission für die zukünftige Nutzung des Areals der Maria Rast Wiesen
    Tagesordnung
  • 10.03.2023
    Sitzung der Ratskommission für die zukünftige Nutzung des Areals der Maria Rast Wiesen
    Tagesordnung
  • 10.03.2023
    Projekttag "Rastwiesen": Vorstellung des Siegerprojektes durch die Erstplatzierten des Ideenwettbewerbs
  • 26.08.2022-16.09.2022
    Ausstellung Rastwiesen im Kultursaal St. Michael Eppan
  • 27.07.2022
    Sitzung der Ratskommission für die zukünftige Nutzung des Areals der Maria Rast Wiesen
    Tagesordnung
  • 23. und 24.06.2022
    Jurysitzung zum Ideenwettbewerb
  • 14.06.2022
    Beauftragung einer Firma mit der Organisation einer Ausstellung für die Präsentation der eingegangenen Projekte
  • 07.06.2022
    Abgabe der Wettbewerbsarbeiten und Öffnung der Pakete
  • 08.04.2022
    Begehung des Wettbewerbareals und Kolloquium
  • 06.04.2022
    Bürger*innencafè im Kultursaal Eppan
  • 01. und 02.04.2022
    Bürger*innenrat (Dokumentation)
  • 28.03.2022
    Sitzung der Ratskommission für die zukünftige Nutzung des Areals der Maria Rast Wiesen
    Tagesordnung
  • 23.02.2022
    Vorauswahl der Referenzprojekte durch die Bewertungskommission
  • 11.02.2022
    Auslosung der Eppaner Bürger*innen für den Bürger*innenrat
  • 04.02.2022
    Einreichtermin Abgabe der Teilnahmeanträge
  • 17.12.2021
    Auslobung des städtebaulichen Ideenwettbewerbs "Maria Rast Wiesen"
  • 13.12.2021
    Videokonferenz Ratskommission für die zukünftige Nutzung des Areals der Maria Rast Wiesen
    Tagesordnung
  • 17.09.2021
    Übermittlung des Auslobungstextes an die Architektenkammer
  • 27.07.2021
    Beauftragung einer Firma für die Realisierung eines Modells mit Einsatzplatten des Areals
  • 06.07.2021
    Beauftragung einer Firma mit der Erarbeitung eines Konzeptes und der Begleitung des Prozessablaufes zur Bürger*innenbeteiligung
  • 15.06.2021
    Beauftragung einer Firma mit der topografischen Vermessung der umliegenden und einzubeziehenden Strukturen in den Ideenwettbewerb
  • 22.04.2021:
    Videokonferenz Ratskommission für die zukünftige Nutzung des Areals der Mercanti-Kaserne
    Tagesordnung
  • Ende März 2021:
    Timeline mit Definition des Verlaufs der weiteren Schritte des Ideenwettbewerbs bis Ende Februar 2022.
  • 19.03.2021:
    Online Informationsveranstaltung Präsentation der Impulse des Stakefolder-Cafès und Anregung zur Zukunft der Mercanti Kaserne.
  • 10.03.2021:
    Videokonferenz Ratskommission für die zukünftige Nutzung des Areals der Mercanti-Kaserne
    Tagesordnung
  • 05.03.2021:
    Stakeholder-Cafè zum städtebaulichen Wettbewerb der Mercanti - Kaserne mit Einbeziehung folgender Interessensgruppen: Wirtschaft,  Handwerk lvh, Tourismus, Südtiroler Bauernbund, Umweltgruppe, Sozialbereich, Familienverband St. Michael, Heimatpflegeverein, Pfadfinder Stamm Eppan, Schule, Sport, Jugend, Fachkreisvertreterin für Menschen mit Beeinträchtigung, AVS, VKE, KVW, Schützen,  Hds Kaufleute, ACLI, Jugenddienst.
  • 30.09.2020:
    Beauftragung von Frau Dr. Arch. Susanne Waiz mit der Koordination eines Ideenwettbewerbs für die Bebauung des südlichen Teiles der ehemaligen Mercanti Kaserne.

Fotogalerie

DEU